PRESSE

DER ROSENKAVALIER

(Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin) „Karen Leiber gestaltete überzeugend ihre große Partie als Marschallin. (...)
Mit ihr harmonierte Hanna Larissa Naujoks in Klangfarbe, auch im Ausdrucksspektrum als wunderbarer Octavian. Ihr warmer, wohlig timbrierter Mezzo eignete sich auffallend gut für diese Rolle, der auch neben dem klaren, jugendfrischen Sopran von Nienke Otten als Sophie bestand. So war das Damentrio im Terzett des letzten Aktes eines der musikalischen Höhepunkte.“


Arndt Voß
nmz online, 14. April 2019

ANDREA CHÉNIER

(Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin) „Unter den vielen Nebenrollen, die das Theater insgesamt beachtlich besetzen konnte, stechen Hanna Larissa Naujoks als ungewöhnlich lebendige Bersi mit einem schönen Mezzo heraus...“

Arndt Voß
nmz online, 22. Januar 2019


„Mit schönem Timbre und warmen Mezzotönen gesegnet punktete Hanna Larissa Naujoks und verhalf der Bersi ebenso zu optischer Attraktivität.“

Gerhard Hoffmann
Online Merker, 19. Januar 2019

DAS SCHLAUE FÜCHSLEIN

(Theater Koblenz) „Hanna Larissa Naujoks sieht auch mit Vollbart sowohl als junger wie auch als gealterter Mann hinreißend aus und singt mit klarer, nach oben offenen Leichtigkeit brillant.“

Claus Ambrosius
Rhein-Zeitung, 4. März 2018

DIE ENGLISCHE KATZE

(Staatsoper Hannover) „Wie gemacht für Minettes praktische Schwester Babette wirkte der ausdrucksstarke Mezzo von Hanna Larissa Naujoks.“

Gerhard Eckels
Der Opernfreund, 27. November 2016

LA CLEMENZA DI TITO

(Staatsoper Hannover) „Im selben Fach begeisterte auch Hanna Larissa Naujoks als Annius. Sie klingt rund und golden eingefärbt, aber doch luftig und beweglich.“

Günter Heiss
Neue Presse Hannover, 6. Juni 2016

HÄNSEL UND GRETEL

(Staatsoper Hannover) „In einer ärmlichen Stube [...] singt Dorothea Maria Marx (Gretel) süß [...]und fordert [... ] Hänsel (Hanna Larissa Naujoks spielt und singt diese Hosenrolle exzellent) zum Reigen auf.“

Beate Langenbruch
bachtrack.com, 1. Januar 2016

GOLD

(Staatsoper Hannover) „Hanna Larissa Naujoks, die neben dem Erzähler auch alle anderen Rollen übernimmt, macht einen großartigen Job. Sie spielt, singt, tanzt - und zieht ihr kleines Publikum so tatsächlich über 60 Minuten in ihren Bann. Es wirkt so interessant, was sie macht, dass sie selbst abgelenkte Kinder schnell wieder einfängt.“

Jutta Rinas
Hannoversche Allgemeine Zeitung, 11. März 2015

EUGEN ONEGIN

(Staatstheater Kassel) „Als Gast aus Hannover sang Hanna Larissa Naujoks mit ihrem sehr flexiblen Mezzosopran die Partie der Olga.

Michael Schäfer
Göttinger Tageblatt, 12. Juli 2015

A MIDSUMMER NIGHT’S DREAM

(Staatsoper Hannover) „[...] kein Wunder, dass Lysander [... ] und Hermia, gegeben von Hanna Larissa Naujoks, so großen Spaß an der Aufführung haben. [...] Naujoks lässt ihren gut fokussierten Mezzo immer wieder voll aufblühen.“

Agnes Beckmann, Opernnetz, 29. März 2014

„Ebenso gefiel es, all die Wirren zu erleben, die Puck mit den beiden Liebespaaren Lysander/Hermia [...] (Hanna Larissa Naujoks mit hellem, charaktervollem Mezzo) sowie Demetrius/Helena [...] anstellt.“

Gerhard Eckels
Der Opernfreund, 2. April 2014

CAVALLERIA RUSTICANA

(Staatsoper Hannover) „Auch in den kleineren Rollen gab es keine Abstriche: Hanna Larissa Naujoks als vollblütige, verführerische Lola, [...].“

Stefan Mauß, Opernglas, Ausgabe 03/2014

„Als Lola trat Hanna Larissa Naujoks kokett und provozierend auf und stellte mit hellem Mezzo das Intrigante der Rolle gut heraus.“

Marion Eckels, Der Opernfreund, 13. Januar 2014

„Mit gut fokussiertem Mezzo bringt Hanna Larissa Naujoks als Lola Turiddu um den Verstand. Die Sängerin versteht es, sich kokett zu geben und ihre Nebenbuhlerin auszustechen.“

Agnes Beckmann, Opernnetz, 12. Januar 2014

„Hanna Larissa Naujoks verleiht der Lola die nötige Erotik und Verführungskunst.“

Bernd Stopka
Online Musik Magazin, 12. Januar 2014

IL VIAGGIO À REIMS

(Staatsoper Hannover) „Mit hellem, facettenreichem Mezzo gab Hanna Larissa Naujoks die Marchesa Melibea.“

Gerhard Eckels
Der Opernfreund, 31. Dezember 2012

BORIS GODUNOW

(Pfalztheater Kaiserslautern) „Eine Hanna Larissa Naujoks, die der Rolle des Zarewitsch Feodor Glanz verleiht. Ideal für eine Hosenrolle, die Stimme kultiviert und farbenreich.“

Frank Herkommer
Opernnetz, 12. Juni 2012

DAS SCHLAUE FÜCHSLEIN

(Pfalztheater Kaiserslautern) „Einen herrlich liebenswerten Fuchs als Hosenrolle für Hanna Larissa Naujoks, deren weiche, lyrisch gefärbte Stimme überzeugt.“

Frank Herkommer
Opernnetz, 7. April 2011

LA CENERENTOLA

(Junge Oper Weikersheim) „Insbesondere Rita Matas Alves und Hanna Larissa Naujoks als Clorinda und Tisbe überzeugten durch ihre Stimmen und trieben mit schauspielerischem Talent die Handlung voran. Sie spielten die Babydolls auf Männerjagd mit viel Witz und Sex-Appeal – Ingrid Steeger und Marilyn Monroe hätten es nicht besser gemacht (nur dabei nicht so perfekt Belcanto gesungen).“

Andreas Kolb
Oper & Tanz Ausgabe 2007/04